Augenkonzert

Die Welt ist Klang, Fotografie, 2015.

Die Welt ist Klang, Fotografie, 2015.

Advertisements

Heimatseite

Jpeg

Sakula oder Kirschblütenfest (Kerschblüdnfesd), Fränkische Schweiz (Frrrängische Schweiz), so schön (so schee).

Jaban is hald nochawall überol, bsonders oba is es eichndlich worschd, weil mir in Franggn, mir ham aa a boar scheena Eggn. Frrühling in Frranggn halt.

(Übersetzung: Ein echter Franke fährt nicht fort, a) weil er nicht will und b) weil er nicht muss.)

(Interpretation ist Spiegelschrift.)

Imagine…..

…..ein Leben ohne fbWerbungGoogleWerbungAmazonÄrsche….

Arte, BR und ein paar Andere starten heute mit der interaktiven Dokureihe donottrack, eine wirklich hochspannende und superinteressante Sache, die ich euch wärmstens empfehlen und ans Herz legen möchte, alleine schon, um herauszufinden, was sich so alles im Web über das InternetIch angesammelt hat, vor allem aber um o.g. antisozialen Vereinigungen (die Liste ist extrem unvollständig) ein Schnippchen zu schlagen und ihr Geschäftsmodell wenigstens ein bisschen weniger einträglich zu machen. Eine willkommene Gelegenheit also, um das eigene Nutzerverhalten zu durchleuchten und den ein oder anderen Haken einzubauen.

So, und jetzt mal ein bisschen weniger objektiv: fb ist ein hässlicher Privatkonzern, der nichts weiter im Sinn hat als Daten zu erlangen (legal oder illegal, scheißegal) und diese in Profit (nein, nicht für die Nutzer) umzuwandeln. Es ist ein Haufen schmieriger, ekelhafter, geldgeiler Arschgeigen. Dieses so genannten „social network“ ist ein RIESENBESCHISS. Ein monumentaler Scheißhaufen. Eine Ansammlung elender DrecksHurenBockArschlochgigantomanischer VollFicker. So. Google und Amazon habe ich ja oben schon erwähnt und mir gehen die Beleidigungen aus. (Notiere: Mehr Bukowski lesen).

Freunde trifft man nicht „im Netz“. Freunde sitzen mit mir zusammen bei einem Glas Wein oder einem Kaffee und einer Kippe in der Sonne und reden – also so von Angesicht zu Angesicht – über Gott und die Welt. Manchmal stinke ich dabei ein wenig, manchmal werden wir von Viechern attackiert, aber wir können uns auch mal anstupsen (also so richtig jetzt) oder fest umarmen (also so richtig jetzt), wenn uns nach kuscheln ist. Das macht echt Freu(n)de.

Mehr zum Thema donottrack gibt es hier.

Und wer sich mal gründlich durchparanoisieren lassen möchte, kann ich wärmstens ein sehr gutes Buch empfehlen, dass es nicht nur bei Amazon gibt, sondern auch hier.

Und wenn jetzt jemand den Link nicht gefunden hat, und ihn suchen möchte, dann bitte nicht mit der weltweit bekanntesten, sondern mit einer freundlichen Suchmaschine, zum Beispiel der hier.

Sodala, und jetzt träume ich davon, dass wir alle gemeinsam auf den „Abmelden“-Button bei fb klicken….und draußen taumeln zwei Zitronenfalter über die Wiese. Hach, ist das schön (Like!). Ich gehe jetzt in die Sonne, und um es mit Peter Lustig zu sagen „ihr hoffentlich auch!“. Habt einen schönen Tag, liked euch ganz fest (geht ja nicht, zu dumm)!

Breaking News: Keine Angst – open up the pearly gates!